Tierschutz geht uns alle an!
Ein Leben zu retten, verändert nicht die Welt, aber die Welt für dieses Leben!

Argos                                                                                Bella                                                                                  Stella

Daisy                                                                                 Meli                                                                                  Hanna

                                                              Balu & Lilly  


Die kleine Zoe ❤️

Angefahren von einem Auto, liegen gelassen und Gott sei Dank, zufällig von Natascha gefunden. Sie hat sich, nach erster, schlechter Prognose, innerhalb von 3 Tagen so weit erholt, dass sie zu Marina auf Pflegestelle umziehen durfte 🍀






Sea und Sun

Ausgesetzt an einem Feldweg neben der Autobahn und sehr scheu, kümmerte sich das schon mehrere Tage um die Zwerge. Brachte Futter und setzte sich dazu. Täglich trauten sich die beiden Geschwister etwas näher. 

Als unsere 1. Vorsitzende Nicole, Anfang Oktober vor Ort war, besuchte sie die Beiden mit Sada und Natascha. Nach nur wenigen Minuten konnten die Welpen gesichert werden und zogen zu Natascha auf Pflegestelle. 

Sicher hätten sie an dieser gefährlichen Stelle nicht mehr lange überlebt und so war ihre Rettung einer der wunderbaren Momente, die jeglichen Stress im Tierschutz verblassen lassen! 





 

Ela & Maria

Die beiden Mädchen wollen mal wirklich groß werden. wir tippen mal auf 30 - 35 kg. Beide wurden geimpft, entwurmt und gechipt und sind nun gute 4 Monate alt.



Enya

Enya ist eine 2 Jahre junge, aufgeweckte Herdenschutz-Mix-Hündin. Sie hat ein sehr einnehmendes Wesen, will viel schmusen und in der Wohnung folgt sie einem auf Schritt und Tritt und möchte immer ganz nah bei ihrem Menschen sein. Nachts schläft sie im Schlafzimmer in ihrem Hundebett oder neben dem Bett ihres Menschen. Sie kennt Katzen und kommt mit ihnen aus, solange sie sich nicht ihrem Fressnapf nähern. Bisher hat sie keinerlei Leinenaggressionen gezeigt, geht aber auch meist fremden Menschen aus dem Weg. Sie hat eine beidseitige, schwere HD, die in Hamburg bei Dirk Schrader operiert wurde.

Aufgrund der Schmerzen, vor der OP, hat sie einige Ängste entwickelt. Hinzu kommt hier noch ihr ausgeprägtes Wahrnehmungsvermögen, wodurch sie sehr sensibel auf jedwede Veränderung optischer Art ( Mülltonne am Straßenrand ), auf Geräusche und Gerüche und auch auf Emotionen, reagiert. Es kann vorkommen, dass sie aufgrund von Reizüberflutung, nicht ansprechbar ist. Wegen ihres Bewegungsdranges muss sie manchmal ausgebremst werden, damit sie sich nicht überfordert. Regelmäßige Physiotherapie ( Unterwasserlaufband) wäre sinnvoll. Diese macht sie auch sehr gerne. Bei Wetterwechsel und nach längeren Ruhephasen, beißt sie sich aufgrund der schmerzenden Glieder, in Muskeln und Gelenke.

Sie hat ein territoriales und futterbedingtes Ressourcenthema, weshalb sie nur als Einzelhund gehalten werden sollte. Seit der Geschlechtsreife verträgt sie sich nicht mehr mit anderen Hündinnen. Es kam bereits zu mehreren Zwischenfällen, weshalb sie nicht in ihrem Zuhause bleiben kann und dringend eine neue Bleibe bei HSH erfahrenen Menschen sucht. Evtl. könnte sie mit einem kastrierten Rüden zusammenleben. Das müsste getestet werden.

Enya beherrscht die Grundkommandos Sitz und Platz. Aufgrund ihrer Ängstlichkeit sollte sie nur mit Schleppleine oder doppelt gesichert unterwegs sein.

Sie bekommt seit der OP mehrere Medikamente, unter anderem Arthridonum H für die Gelenke, Zylkene gegen Stress, Traumeel für die HD sowie Nachtkerzenölkapseln gegen Haarausfall. Ein Schilddrüsenbefund beim Tierarzt war ok. Zur Zeit wird sie gebarft.

Wir wünschen uns für sie einen erfahrenen Hundemenschen, vorzugsweise mit HSH-Erfahrung, der ihr die Liebe, Zeit und Aufmerksamkeit geben kann, die sie verdient.